Die Urkunde

§ 249 StPO

Beweismittel im Sinne des Sachbeweises

Urkunde (im strafprozessualen Sinn) ist jedes in deutscher Sprache verlesbare Schriftstück.

  • z.B. frühere Urteile, Registerauszüge, Protokolle richterlicher Inaugenscheinnahmen  und richterlicher Vernehmungen, auch beglaubigte Abschriften und Kopien
  • polizeiliche Protokolle (ZV, TOB) können in der Hauptverhandlung verlesen werden i. d. R. ist aber der Zeuge bzw. Urheber (Polizeibeamter) vor Gericht als Zeuge zu hören